Six Musicians, Six Bios

Hansruedi Jordi

wurde am 01.01.1945 in Solothurn geboren und wuchs im Industriedorf Gerlafingen auf. In der 3. Klasse besorgte ihm sein Vater ein altes Klavier. Die Berufswahl war ein Problem. Klassik und Konsi waren nicht sein Ding und eine Jazzschule gab es in der Schweiz noch keine. Quasi aus Verlegenheit fand man eine KV-Lehrstelle. Daraus ergab sich später die Mischung Kaufmann in der Musikbranche. Noch vor Schulaustritt wirkte er im Diana-Sextet als Pianist mit.  Gleichzeitig erlernte er autodidaktisch sein Trauminstrument, die Trompete. Sein grösstes Vorbild war Louis Armstrong. 1970 wurde er Lehrer für elektronische Orgel in der Berner-Klavierfabrik Schmidt-Flohr AG und bildete sich weiter in Marketing und Werbung. 

 

Jordi gründete eine Orgelschule und später sein eigenes Piano- und Orgelhaus in Bern. 12 Jahre später wurde er CEO von Musik Hug AG in Solothurn. 1999 wechselte er in die Schulmusik. Er unterrichtete Musik und Gesang an der Sekundarschule und  am Untergymnasium Kirchberg BE. Weitere Schulen in der Umgebung kamen dazu und das von Jordi ins Leben gerufene Wahlfach "Band" boomte. Bald coachte er 13 Schülerbands. 2007 wurde ihm  in Ascona der Swiss Jazz Award verliehen. Im gleichen Jahr zog er sich aus dem Berufsleben als Musiklehrer zurück und widmete sich fortan nur noch dem Jazz. 2014 gründete er sein Mainstream-Quartett "The Swingin' Fours" und kurz danach  "The Chicago Hot Six". Insgesammt hat er bis heute 25 Auftritte an den Lenker Jazztagen absolviert und stand auf der Bühne mit internationalen Stars wie John Crocker, Ian Wheeler, Leroy Jones, Vincent Lachat, Victoria Mozalevskaya, Hazy Osterwald, Max Greger und anderen. 

 

Festivals: Giverola Spanien, Saint Raphael Frankreich, Lenker Jazztage CH,  Swing in the Wind Estavayer le Lac CH, Jazz am Märetplatz Solothurn CH, New Orleans Meets Zofingen CH, Jazztage Meilen CH, New Orleans & Classics Ascona CH.  

 

Peter Bäriswyl

wurde 1961 geboren und spielt seit dem 13. Le- bensjahr Klarinette. Er erhielt seine klassische  Ausbildung durch Privatunterricht. Peter wandte sich schon früh dem Jazz zu und erlernte das Tenorsaxophon. Später kam das Sopransaxophon dazu, dessen Spiel er sich auto­di­daktisch bei-brachte. Es folgte mit 15 Jahren die Gründung einer Schülerband.

 

Seither ist er als Amateurmusiker in diversen  bekannten Jazz Bands als Stamm- und Gast- musiker oder als Solist in Kleinformationen mit Stilrichtung von New Orleans bis Swing tätig. Beruflich ist er als Rechtsanwalt und Notar mit eigener Kanzlei in Bern und Rüeggisberg tätig.  

 

Bands: Long Valley Jazzband, New Castel Jazzband, The Chicago Hot Six Jazzband, Swinging Forties Jazzband, New Old Man River Jazzband u.a. 

 

Vincent Lachat

wurde 1961 in Delémont geboren. Studium an der Swiss Jazz School in Bern. Tätigkeit als gefragter Lead-Posaunist in verschiedenen Bigbands, lebt heute in Krauchthal BE. 

 

2014 auf Tour "Mitten im Leben“ mit Udo Jürgens und der Pepe Lienhard Big Band. Musicals: Cabaret, Chicago, Some Like It Hot, Crazy For You, Fame. Studioarbeiten: La Revue de Naftule, la Revue de Genève mit Pepe Lienhard und Alain Morisod. 

 

Festivals: Montreux, Bern, Cully, Ascona, Münster, Colmar etc. Dozent am Traditional Jazz-Workshop Lenk, aktuell Dozent am Jazz-Workshop Interlaken.

 

Bands: Les Copins d'abord, Michel Hausser Regio Jazz Group, Slidestream, Swiss Jazz Orchestra, Steamboat Rats, Sinatra Tribute Band, OAT and his Jazzband, New Old Man River Jazzband, Longstreet Jazzband etc.

 

Vincent Lachat spielte mit: Clark Terry, Quincy Jones, Al Jarreau, Mahattan Transfer, Joey DeFrancesco, Scott Robinson, Jeff Hamilton, Al Porcino, Jon Faddis, Adam Nusbaum, Claudio Roditi, Paquito d'Rivera, Ack van Royen, Jim McNeely, Guillermo Klein, Michel Hausser u.a.

 

Moody Rassouli

entdeckte  schon mit 10 Jahren das Klavier als sein absolutes Trauminstrument und entwickelte sich rasch zum Pianisten der Spitzenklasse. In der ganzen Schweiz und ebenso im Ausland ist Moody als versierter und virtuoser Bar- und Hotelpianist bekannt und beliebt. Sein Fundus  ist immens und umfasst alle Genres und Styls  von Klassik bis Jazz. 

Als Jazzpianist lehnt er sich stark an Erol Garner und Oscar Peterson. Seine Improvisationsgabe ist phänomenal. Ein wahrer Meister der Finger-technik aber ist Moody als Boogie-Woogie-Player, wo der Zuschauer weder mit den Augen noch der Zuhörer mit den Ohren zu folgen vermag. 

 

An einer Jamsession im Rubigen Centre trafen sich die ehemaligen Musik-hausbesitzer und Konkurrenten Rassouli und Jordi nach 30 Jahren auf der Bühne wieder. Das fröhliche Wiedersehen hatte Konsequenzen. Sie spielen nun zusammen in mehreren Bands. 

  

Bands: Bowler Hats Jazzband, New Old Man River Jazzband, The Jazz Four, Jazz Selection, Rita T's Jazzcombo mit Spass u.a. Festivals: Giverola Spanien, Lenker Jazztage u.a. 

 

Hans Georg Steiner

geboren am 12.08.1949 in Oberdiessbach. Mit 9 Jahren bekam er Violinunterricht, mit 14 Cello und schon als Gymeler spielte er im klassischan Gymiorchester. Mit 19 Jahren wechselte er auf Kontrabass. Während seinem Zahnarzt-Studium  war er Mitglied  im Mediziner-Orchester der Uni Bern. Seine erste Bandmitgliedschaft war bei den Red Hot Peppers. Dann gab es Ausland-auftritte in Afrika und Thailand mit der Wild Life Jazzband. In den 1980er Jahren fanden die berühmten Sonntags-Jazz-Matinées im Korn-hauskeller Bern statt. Da war Hans Georg voll dabei.

 

Er stand mit internationalen Musikgrössen wie Barrett Deems, Cedar Walton, John und Bill Allred auf der Bühne. Heute ist er präsent in mehreren Bands im Kanton Bern: Long Valley Jazzband, New Old Man River Jazzzband, The Wolf Gang, The Swingin' Fours. 

 

Marc Eigenheer

ein Urgestein in der Solothurner Jazz Szene. Am 22. Mai 1946 in Rorschach am Bodensee geboren und aufgewachsen, der Vater bedingt musika-lisch,  die Mutter begnadete Akkordeonspielerin, die ihn inspirierte.

 

Schon als Junge war Marc vom Jazz-Virus befallen. In einem alten Grundig-Musikmöbel lagen die alten 78er-Schellackplatten in grosser Anzahl zur Auswahl und Marc sog sie gierig in sich auf. 

  

Marc begann als Tambour das Trommeln zu erlernen. Nach ersten Schüler-banderfahrungen im damals aktuellen „Beatles und Rolling Stones Sound“ stieg er um auf "Jazz". Heute spielt er in diversen Dixieland- und Swing-Formationen.

 

Bands: Swiss Dixie Stompers,  Little Town Jazzband, Ambass Town Jazzband, Swinging Pool Jazzband, New Old Man River Jazzband, Les Diables Rouges- Suisse Jazzband, Werkstatt Jazz Band, Longvalley Jazzband. 

 

Marc Eigenheer stand auf der Bühne mit internationalen Stars wie Warren Vaché, Albert Nicolas, Beryl Bryden, Alexander Katz, Bernita Bush, Dan Barrett, Marc Laferrière, Aurèlie Tropez u.a. Auftritte an diversen Jazz Festivals im In- und Ausland (Spanien, Frankreich, Italien). Hobbys: Skifahren und Sport am Fernsehen.